Eisenheilkunde

Die Ferrologie weiss und lehrt, dass Frauen und Kinder gleich viel Eisen brauchen wie Männer, um gesund zu sein. Ihre Organe, Gewebe und Zellen haben dieselben Systemanforderungen. Die Ferrologie kämpft aber nicht gegen überholte schulmedizinische Behauptungen, sondern stellt neue Richtlinien auf, die zum längst fälligen Erfolg führen.

Die vier Richtlinien der Eisenheilkunde

  1. Vor allem Frauen und Kinder haben Eisenmangel. Sie brauchen gleich viel Eisen wie Männer, verfügen aber nur über einen Bruchteil davon. Aus diesem Grund braucht es Eisenärzte, die es ihnen (zurück) geben, wenn es ihnen fehlt.
  2. Eisen braucht es nicht nur für die Blutbildung, sondern für viele weitere Körperfunktionen. Bei einer Drosselung der eisenabhängigen Funktionen können typische Mangelsymptome entstehen (Eisenmangelsyndrom).
  3. Die wichtigste Funktion von Eisen ist die Energiebildung in jeder einzelnen Körperzelle. Wenn Eisen dort fehlt, können Erschöpfungszustände, Lustlosigkeit, Antriebsarmut, Konzentrationsstörungen, ADS oder weitere Symptome auftreten. Solche Mangelpatienten benötigen in erster Linie das ihnen fehlende Eisen. Die Behauptung der Schulmedizin, dass Eisen nur für die Blutbildung gebraucht würde, hat in der Schweiz ihre Gültigkeit verloren.
  4. Die schulmedizinische Behauptung, dass Eisentabletten bei Eisenmangelpatienten therapeutisch wirksam seien, hat in der Schweiz ausgedient. Die meisten Schweizer Ärzte und Kliniken kennen den Vorzug des intravenösen Eisenausgleichs und geben den Patienten das ihnen fehlende in erster Linie.

Wir müssen uns bewusst sein, dass wir nur etwa fünf Gramm Eisen an Bord brauchen, um gesund zu sein. Eisen hat einen derartigen Power, dass ein Federgewicht davon genügt. Eisen wird für jede Zelle gebraucht für die Energiebildung. Die Summe aller Zellenergien ergibt die Lebenskraft. Und dazu genügen lediglich fünf Gramm Eisen. Wie ist das überhaupt möglich? Wir wissen es nicht.

Wir wissen aber, dass Eisenmangelsymptome entstehen können, sobald das Eisen zu fehlen beginnt. Dies ist in der Regel bei einem Ferritinwert unter 100 ng/ml schon der Fall. In einer solchen Situation braucht eine Frau etwa ein halbes Gramm Eisen, um Rückfälle zu vermeiden und wieder „genügend Polster“ zu haben angesichts ihrer wiederkehrenden Menstruationen.

Die Eisenheilkunde klärt über die Notwendigkeit des Eisenausgleichs auf.

Die Eisenheilkunst erklärt in einem Leitfaden Schritt für Schritt, wie Eisenmangel erfolgreich erkannt, behandelt und vermieden werden kann.